Erlebtes, Tips&Tricks rund um das Hobby Wohnmobil Reisen!

Der Urlaub nähert sich dem Ende

Leider! Es war eine schöne und interessante Zeit, mit vielen neuen Eindrücken und Erlebten. Kroatien ist ein schönes Urlaubsland. Die Nähe zu Deutschland, das Klima und vor allem die Adria rechtfertigen dies. Für die südlichen Bundesländer ist es einfach viel näher, als zb an die Ost- oder Nordsee. Dies hat man an den Kennzeichen, die wir in Kroatien gesehen haben deutlich gesehen.

image

Bled in Slowenien

image

Plitvicer Seen

Kroatien ist sehr restriktiv gegenüber Wohnmobilisten. Stellplätze, so wie wir sie in Deutschland kennen, gibt es nur sehr wenige. Man ist gezwungen auf Campingplätze auszuweichen, die aber auch ihren Preis haben. So klettern die Preise während der Saison schon mal auf 50 Euro pro Tag. Freies Stehen ist dort generell verboten, was mit hohen Strafen geahndet wird. Dieses Risiko wollten wir erst gar nicht eingehen. Man beruft sich auf den Umweltschutz, sicher ist da was dran. Auch ist im Sommer große Waldbrandgefahr, was sicher auch ein Argument ist. Was niemand sagt, ich aber stark vermute, ist auch Kriminalität, die sich dadurch entwickeln könnte.

Sehenswürdigkeiten gibt es in Kroatien und Slowenien einige, einen kleinen Teil davon konnten wir uns ansehen. Deshalb habe ich das alles wieder in unserem Reiseblog zusammengefaßt. Es wäre jetzt müßig alles nochmal haarklein hier zu erläutern. Wir haben viel gesehen, es hat uns einiges begeistert, aber auch Dinge gesehen, die das Leben der Kroaten aufzeigen. Eine Fahrt durchs absolute Hinterland war da sehr augenscheinlich.

Ganz groß im Mittelpunkt stand unsere Villa III. Die erste Bewährungsprobe für einen längeren Aufenthalt im Wohnmobil. Wir denken mittlerweile einige Erfahrung zu haben, deshalb ist es ja genaus dieses Wohnmobil geworden. Man lernt aber auch im Alltag immer wieder was neues. So zb, das vordere Heki (Dachfenster), welches komplett aufzuklappen geht. Sicher gibt es Dinge, die immer noch zu optimieren gehen, an einigen Dingen arbeiten wir schon. Eine ganz wichtige Sache, ist die Sicherung der Markise. Bisher haben wir diese immer eingezogen, wenn wir die Villa verlassen haben. Böige Winde in Kroatien haben uns allerdings bewogen, eine solche Sicherung zu kaufen. In Kroatien hatten wir die Gelegenheit dazu.
image

Die SAT Anlage hat zuverlässig ihren Dienst geleistet. Lediglich an Stellen wo wir direkt im Wald standen, wurde kein Satelit gefunden. Ein zweitàgiger Aufenthalt ohne Strom, zeigte uns die Zuverlässigkeit der gesamten Stromanlage. Die Solarzellen arbeiten zuverlässig, auch im Zusammenhang mit dem Wechselrichter. In wenigen Stunden war wieder voller Strom vorhanden. Wir denken, dies war eine lohnende Investition.
image

Auch der nachträglich durch uns eingebaute Vorhang, der zur Abtrennung des hinteren Schlafraums dient, hat seine Bewährungsprobe bestanden. Ein Nebenbeieffekt der dadurch entstanden ist, man kan sich jetzt auch im hinteren Bereich umziehen. Sonst würde man ja durch die große Frontscheibe komplett durchschauen können.
image

Thema Windschutzscheibe. In warmen Ländern besteht immer wieder die Gefahr, dass es im Innenraum sich zu stark erwärmt. Wir haben schon im Griechenlandurlaub ständig mit Lüftern gearbeitet, zusätzlich haben wir von Aussen eine große isolierende Folie aufgelegt, die das Eindringen von Wärme verhindern soll. Auch das hat ganz gut geklappt.
image

Viele Gedanken habe ich mir um die Einrichtung bzw. um das Einräumen des Kellerfachs gemacht. Ich denke durch ein Baukastensystem in Verbindung mit einhängbaren Kisten klappt das ganz gut. Trotzdem wird es immer ein Ein- und Ausräumen blieben, um an die notwendigen Dinge zu gelangen.

Mittlerweile sind wir im Alltag wieder angekommen, die erste Arbeitswoche liegt schon wieder hinter uns. Nun erfolgt die Nachbereitung des Urlaubs, Bilder müssen sortiert werden, Videos geschnitten und eine letzte Abrechnung gemacht werden. Für uns hat es sich gelohnt, wir haben erneut Neues kennen gelernt. Die Urlaubsform Wohnmobil wird ein fester Bestandteil in unserer weiteren Urlaubsplanung werden. Neue Ziele sind benannt, mal sehen was draus wird.