Erlebtes, Tips&Tricks rund um das Hobby Wohnmobil Reisen!

Integra Line 670 SB

Foto 10

Noch steht er auf diesem Bild beim Händler und wartet darauf ausgeliefert zu werden. Die ist mittlerweile passiert, die ersten Fahrten unternommen und nun können wir Bilder von unserem eigenen Integra Line präsentieren. Als Name wird Villa III geführt, das hat sich nun so eingebürgert.

Front_klein

Die neue Kommandozentrale unserer neuen Villa, welches eigentlich ein Fiat Ducato ist. Deshalb wurde das Armaturenbrett mit einigen wenigen Änderungen auch so übernomen. Hervorzuheben ist das Radio, welches wirklich eine Zentrale für alles mögliche ist. Navi, Radio, DVD-Player, USB Stick, SD Karten, all das vereint dieses Gerät.

Frontseite_klein

Der vordere Bereich unserer neuen Villa. Genau dieser Bereich spielte bei der Entscheidung zum neuen Wohnmobil die größte Rolle. Viele der neueren Wohnmobile haben hier einen sehr eingeschränkten Raum. Meist eine kleine L-Dinette, einen Einzelsitz gegenüber und die beiden Pilotensitze das wars. So beschränkt sich der Wohnraum auf ca. 1/3 der Länge des Fahrzeuges, genau das wollten wir nicht.

In unserem neuen Wohnmobil befindet sich auf der rechten Seite eine Doppelsitzbank, der Tisch ist nach vorn und seitlich verschiebbar. Dies beitet enorme Möglichkeiten, selbst der Fahrersitz ist dadurch ohne Probleme zu erreichen. Die Möglichkeit des bequemen Sitzens/Liegens ist hier gegeben. Des weiteren kann man bei Bedarf auch das Hubbett herunterlassen und trotzdem noch Tisch und Sitzbank nutzen. Dies war uns ebenfalls sehr wichtig. All das zeigt, dass der Platz bei diesem Grundriss auf etwa die Hälfte des Wohnmobils angewachsen ist. So wollten wir das!

Heckseite_klein

Auch der hintere Bereich des Wohnmobils entspricht unseren Vorstellungen nach viel Raum. Das Doppelbett ist als Längsbett ausgeführt, man kann bequem darin zu zweit schlafen. Rechts davon ist der Sanitärbereich, der alles bietet. Eine komplette Dusche die zur übrigen Badzelle abtrennbar ist und alles weitere was im Bad so benötigt wird. So sind die Bereiche, die nicht im unmittelbaren Wohnbereich sind, sehr kompkat und auf wenig Raum zusammengefaßt. Dies kommt unseren Vorstellungen für ein praktikabeles Wohnmobil sehr nahe.

Grundriss Tag

copyright – www.euramobil.de

Mit freundlicher Genehmigung von Euramobil darf ich hier den Grundriss unseres neuen Wohnmobils einbinden. Man sieht hier recht deutlich die Aufteilung, die ich im oberen text schon beschrieben habe. Durch den versschiebbaren Tisch sind verschiedene Möglichkeiten gegeben, wie man bequem im vorderen Bereich sitzen kann. Will man die Dinette nutzen wird der Tisch einfach nach vorne gezogen und arretiert. Beim Nutzen der Dinette, kann der Tisch zusätzlich nach rechts verschoben werden, so sind alle Sitzplätze im „Wohnzimmer“ nutzbar.

Verschiedene Dinge erweisen sich im Verlauf der Nutzung noch als überlegenswert. So denken wir über einen Vorhang vor dem hinteren Bett nach, der eine noch deutlichere Abtrennung des Schlafbereiches schafft. Dies ist daran geschuldet, da unterschiedliche Nutzungszeiten existieren. Dafür suchen wir noch die geeignetste Möglichkeit, aber auch davon werden wir berichten.