Erlebtes, Tips&Tricks rund um das Hobby Wohnmobil Reisen!

Pfingsten 2012

Endlich mal wieder 3 freie Tage, herrliches Wetter ist angesagt und wir haben keine weiteren Termine bzw. Verpflichtungen. Was kann es da schöneres geben, als das Wohnmobil zu starten und wieder mal neue Gegenden kennenzulernen. So haben wir uns als Ziel dieses Ausflugs die Mainschleife bei Volkach ausgewählt. Um diese Schleife gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Stell- und Campingplätze. Unser Ziel war Escherndorf mit dem dortigen Stellplatz, der an einen Campingplatz angeschlossen ist. Nun ja, leider hat mir da meine berufliche Tätigkeit am Samstag wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht, der Platz war voll! Gegenüber befindet sich allerdings ein kostenloser, „wilder“ Stellplatz, den wir durch die Überquerung des Mains mit der Fähre erreicht haben. De Platz war gut gefüllt, ich schätze hier stehen zur Zeit etwa 50 Wohnmobile. Aber hier haben wir einen Platz gefunden und dies neben netten Nachbarn, die uns auch gleich geholfen hatten. Der Kühlschrank wollte nicht so, ein wenig Dreck in der Düse war die Ursache, der dann schnell beseitigt war. Nach dem Aufrüsten, war dann die Zeit schon recht fortgeschritten, also sind wir dann auch gleich auf die Fahrräder und haben wieder eine Runde hinter uns gebracht. Die Runde war über den Radweg nach Volkach und über die bekannte Zufahrt wieder zurück zum Stellplatz. Diese Runde waren dann auch wieder ca. 12 km, teilweise doch mit einigen Hügeln. Es wird immer besser, ich denke wir werden noch viel Freude an unseren Rädern haben.
Später dann haben wir am Wohnmobil mit unserern Nachbarn gesessen und über alles mögliche gesprochen. Nebenbei das Abendessen und anschließend noch einen Abstecher in eines der zahlreichen Weinstuben. Danach beendeten wir den ersten Tag in der Villa mit ein bischen Fernsehen.
image
image

image

Auch am folgenden Tag, den wir mit einem sehr ruhigen Frühstück in der Villa begonnen haben, war ein weiterer Ausflug mit dem Fahrrad geplant. Gesagt, getan! Ziel war Sommerach, die südliche Spitze der Mainschleife. Auch die 5km bis zu diesem Ziel meisterten wir mit dem Fahrrad ohne Probleme. Im Ort angekommen, suchten wir den Campingplatz auf, besichtigten den Ort und nach ein paar Fotos nahmen wir noch ein Getränk zu uns. Wir haben ja schließlich Urlaub. Auf dem Rückweg entlang der Weinberge machte jeder von uns seiner Kraft entsprechend die Radtour. In Nordheim angekommen besichtigten wir die Vinothek, eine Weinprobe mit dem anschließenden Kauf einer guten Flasche „Schäurebe“ passierte dann. Anschließend nahmen wir noch einen kleinen Imbiß zu uns, dann am Abend werden wir gutes Essen in der Villa haben.image

image
Schon am Morgen organisierten wir zusammen mit Manu’s Eltern deren Besuch bei uns. So begaben wir uns anschließend zur Villa und bereiteten dann schon mal alles vor.  Spargel wurde geschält, Kaffee vorbereitet und eine kurze Mittagsruhe. Gegen 15.00 Uhr kamen die beiden an, dann das übliche. Kaffee trinken, anschließend ein Rundgang durch Nordheim, klar auch mit einer Weinprobe in der Vinothek. Der leckere Wein wurde dann auch gekauft und dann gings zurück zum Stellplatz. Der gemütliche Teil begann, die Nachbarn aus den daneben stehenden Wohnmobilen gesellten sich dazu, es wurde gefachsimpelt und es gab viele nette Unterhaltungen. So strich die Zeit voran, ein wirklich schöner Nachmittag ging in den Abend über. Später sind wir dann nochmal mit dem Fahrrad nach Escherndorf gefahren, die Fähre mußte ja auch mal ausprobiert werden. Das Abendessen war ebenfalls sehr angenehm, Spargel und Rostbrätel dies war ein gutes Essen an einem guten Tag.

So schön wie der Pfingstsonntag war, begann dann auch der Pfingstmontag. Gegen 08.30 Uhr aufgestanden, der erste Weg führte zum Bäcker, ein Frühstück unter freien Himmel bei strahlenden Sonnenschein, besser kann so ein Tag nicht beginnen. Anschließend sind wir nochmal mit dem Rad die nähere Umgebung erkunden gefahren, der Weg führte uns nach Köhler, der nächste Ort nach Escherndorf. Dort gab es eine Terrasse unmittelbar am Main, dort saßen wir etwa 1h und beobachteten die Bootsfahrer und viele weitere Dinge entlang dieses Abschnittes. Dies war der wunderschöne Abschluss des Wochenendes. Am Wohnmobil angekommen bereiteten wir die Rückreise vor, nahmen noch unser Mittagessen zu uns und gegen 13.00 Uhr sind wir dann losgefahren. Zum Abschluß machten wir noch Aufnahmen an der Fähre, denn es ist ja nicht alltäglich dass man mit dem Wohnmobil sich auf dem Wasser bewegt.

Escherndorf

Mainfähre Nordheim